Die U-19-Junioren des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) sind zum Auftakt des EM-Qualifikationsturniers gegen Gastgeber Serbien nicht über ein 2:2 (0:1) hinaus gekommen. Dennoch hat die Auswahl von DFB-Trainer Horst Hrubesch weiterhin alle Chancen auf die Teilnahme an der Endrunde im Juli in Estland.

Im Parallelspiel hatte zuvor Rumänien Ungarn 4:0 (2:0) geschlagen.

Die Serben erwischten in Novi Sad den besseren Start und gingen in der 20. Minute durch Nikola Aksentijevic in Führung. Unmittelbar nach Beginn der zweiten Halbzeit gelang dem Schalker Angreifer Philipp Hofmann der Ausgleichstreffer (48.). Es war im achten Einsatz sein sechster Torerfolg.

Doch Serbiens Trainer Zoran Mamic bewies ein gutes Händchen: drei Minuten nach seiner Einwechslung traf Aleksandar Mitrovic zum 2:1 (60.). In der Schlussphase sicherte der Berliner Nico Schulz mit einem direkt verwandelten Freistoß zum 2:2 aber noch einen Punkt (84.).

"Es war ziemlich nervenaufreibend. Wir haben am Anfang eine hundertprozentige Chance nicht genutzt und uns dann das Leben selber schwer gemacht", sagte Hrubesch: "Ich muss der Mannschaft ein großes Kompliment machen, wie sie hier zweimal zurückgekommen ist."

Im zweiten Spiel am Sonntag treffen die U-19-Junioren auf die Auswahl Rumäniens. Am kommenden Mittwoch geht es in der abschließenden Begegnung gegen Ungarn. Nur der Gruppensieger qualifiziert sich für das Turnier im Baltikum.

Weiterlesen