Zweitliga-Absteiger Hansa Rostock wird wohl auch künftig im Profi-Fußball vertreten sein. Wie die Hanseaten mitteilten, werde man der Deutschen Fußball Liga (DFL) beziehungsweise dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) fristgerecht den Nachweis über die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des Vereins erbringen.

Nachdem am 9. Mai bereits die Bürgerschaft der Stadt Rostock einen Maßnahmenkatalog zur Rettung des finanziell angeschlagenen Traditionsvereins gebilligt hatte, stimmten am Mittwoch nun auch alle vier Gläubiger des Klubs einem Forderungsverzicht zu.

"Wir sind davon überzeugt, damit die Bedingungen in Form der wirtschaflichten Voraussetzungen der DFL und des DFB zu erfüllen", sagte Hansas Vorstandsvorsitzender Bernd Hofmann.

Hansa muss der DFL bis zum 24. Mai 2012 für die 2. Bundesliga, dem DFB bis zum 1. Juni 2012 für die 3. Liga Nachweise über die Zahlungsfähigkeit des finanziell angeschlagenen Klubs erbringen.

Weiterlesen