Der FC Bayern München arbeitet weiter an einer Verpflichtung von Stürmer Claudio Pizarro.

Es sehe "nicht schlecht aus", dass der Peruaner von Werder Bremen zur nächsten Saison zum deutschen Rekordmeister kommen werde, sagte Sportdirektor Christian Nerlinger der ARD. Der 33-jährige Pizarro hatte bereits von 2001 bis 2007 bei den Münchnern gespielt und zuletzt seinen Vertrag in Bremen nicht verlängert.

Für die Spielzeit nach der EM gehe es in der Personalplanung darum, den Kader zu verbreitern, erläuterte Nerlinger vor dem Spiel gegen die Niederlande in der Allianz Arena.

"Die erste Niedergeschlagenheit ist jetzt gewichen und wir werden den Kader vernünftig verstärken, so dass wir nächstes Jahr wieder fit sind für alle drei Wettbewerbe", sagte er drei Tage nach dem verlorenen Champions-League-Finale im eigenen Stadion.

Das Wichtigste, "die Dominanz der Dortmunder zu brechen und wieder die Nummer eins in Deutschland zu werden".

Unterdessen dementierte Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge das angebliche Interesse der Bayern an Schalkes Kapitän und Nationalverteidiger Benedikt Höwedes: "Da gibt es unglaublich interessierte Berater, die sowas ins Spiel bringen. Von uns kommt der Name sicher nicht."

Weiterlesen