Für den ambitionierten Regionalligisten RB Leipzig könnte der Traum vom Drittliga-Aufstieg bereits am Sonntag (13.30 Uhr) erneut platzen.

Sollte der Klub des Red-Bull-Inhabers Dietrich Mateschitz, der 68 Punkte auf dem Konto hat, beim Spiel gegen Germania Halberstadt weiter Boden auf Tabellenführer Hallescher FC (73) einbüßen, kann Leipzig wie schon im vergangenen Jahr den Aufstieg abhaken.

Tabellenführer Halle spielt zeitgleich gegen St. Pauli.

"Es sind noch drei Spiele - rechnerisch ist weiterhin alles möglich", sagte Leipzigs Trainer Peter Pacult. Mit in der Verlosung ist noch Holstein Kiel, das mit 69 Punkten vor den Sachsen auf Rang zwei liegt.

"Wir schauen weiterhin nicht auf die anderen Mannschaften. Wir müssen unser Ding machen und dann schauen, was am Schluss herauskommt", sagte Pacult.

Fraglich wird sein, ob Klub-Besitzer Mateschitz mit personellen Konsequenzen auf den erneuten Nicht-Aufstieg reagieren würde. Im vergangenen Jahr musste Trainer Thomas Oral für Pacult gehen.

Mateschitz pumpt seit 2009 etliche Millionen Euro in den Klub und will nach eigenen Angaben so schnell wie möglich in die Bundesliga.

Weiterlesen