© getty

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat 2014 die höchste Mitgliederanzahl seit Verbandsgründung erreicht. Insgesamt 6.851.892 Mitglieder und damit 29.659 mehr als im Vorjahr sind in den 21 Landesverbänden des DFB gemeldet.

"Der Mitgliederrekord unterstreicht den enormen Stellenwert und die hohe Anziehungskraft des Fußballs in Deutschland", sagte DFB-Präsident Wolfgang Niersbach. Zuwächse gibt es auch im Bereich der Vereine und der Frauenmannschaften.

Mit 25.513 ist die Zahl der Klubs so hoch wie noch nie. Bei den im DFB registrierten Frauenteams konnte mit 5855 ebenfalls eine Bestmarke erreicht werden.

Die Gesamtzahl der Mannschaften ist hingegen leicht zurückgegangen. 2014 sind mit 164.384 845 Teams weniger als im Vorjahr gemeldet. Grund hierfür ist die rückläufige Tendenz im Bereich der Juniorinnen- und Juniorenteams.

"Die Entwicklungen bei den Jugendmannschaften machen uns deutlich, dass wir hier vor großen Herausforderungen stehen", sagte Niersbach.

Hier gibt es alles zum Fußball

Weiterlesen