Titelverteidiger VfL Wolfsburg hat sich im Meisterrennen der Bundesliga zurückgemeldet.

Der Triple-Sieger gewann das Spitzenspiel gegen Turbine Potsdam mit 2:0 (1:0) und feierte damit eine gelungene Generalprobe für das Champions-League-Endspiel am Donnerstag in Lissabon gegen den schwedischen Vertreter Tyresö FF um die fünfmalige brasilianische Weltfußballerin Marta.

Drei Spieltage vor Saisonende verkürzte der VfL durch den Erfolg mit nun 46 Punkten den Rückstand auf das Führungsduo 1. FFC Frankfurt und Potsdam (beide 47) auf einen Zähler.

Nationalspielerin Nadine Keßler, die nach ihrer Bauchmuskelverletzung überraschend zum Einsatz kam, schoss Wolfsburg in Führung (28.).

Selina Wagner legte in der 63. Minute nach. Beim sechsmaligen Meister Potsdam sah Genoveva Anonma wegen unsportlichen Verhaltens schon in der Anfangsphase die Rote Karte (16.).

Wolfsburg hatte gegen Turbine schon das Halbfinale der Königsklasse für sich entschieden (0:0, 4:2).

Weiterlesen