Rekordsieger 1. FFC Frankfurt marschiert weiter unbeirrt seinem neunten Triumph im DFB-Pokal der Frauen entgegen.

Der in dieser Saison noch unbesiegte Tabellenführer der Bundesliga setzte sich im Viertelfinale beim Zweitligisten Werder Bremen souverän mit 8:0 (3:0) durch.

Im der Runde zuvor hatten die Hessinnen den Triple-Gewinner VfL Wolfsburg aus dem Wettbewerb geworfen (1:0).

Die nächste Überraschung gelang unterdessen dem Zweitligisten SC Sand. Nach dem 6:0-Erfolg gegen den FCR Duisburg schaltete der Underdog durch das 2:0 (1:0) beim FF USV Jena einen weiteren höherklassigen Kontrahenten aus.

Zum zweiten Mal nacheinander zog zudem der SC Freiburg in die Vorschlussrunde ein. Das Team aus dem Breisgau siegte dank des späten Treffers der deutschen Nationalspielerin Sara Däbritz gegen den Bundesligarivalen BV Cloppenburg 1:0 (0:0).

Außerdem gewann die SGS Essen 5:2 (3:1) gegen den 1. FC Köln.

Die Halbfinalpaarungen werden am 12./13. April 2014 ausgespielt, das Finale findet am 17. Mai in Köln statt.

In Bremen sorgten die deutschen Nationalspielerinnen Dszenifer Marozsan (5.), Fatmire Alushi (29.) und Melanie Behringer (37.) mit ihren Toren noch in der ersten Halbzeit für klare Verhältnisse.

Nach der Pause waren Kerstin Garefrekes (49./59.) sowie Celia Sasic (67./77.) doppelt erfolgreich, Ana-Maria Crnogorcevic (86.) markierte den Schlusspunkt.

Weiterlesen