Die Fußballerinnen von Triple-Gewinner VfL Wolfsburg haben ihren Frust über den Fehlstart in die neue Saison am VfL Sindelfingen ausgelassen.

Die Niedersachsen, die in den ersten beiden Partien jeweils nur einen Punkt geholt hatten, feierten am 3. Bundesliga-Spieltag beim 8:1 (6: 1) gegen das weiterhin punktlose Schlusslicht ein Schützenfest.

Obwohl Spielführerin und Europameisterin Nadine Keßler sowie zahlreiche weitere Leistungsträgerinnen verletzt fehlten, erzielten die Gastgeberinnen in der ersten Hälfte innerhalb von 26 Minuten ihre ersten sechs Treffer.

Die frühere Nationalspielerin Martina Müller traf insgesamt dreimal (12., 52. und 85.) für den VfL.

An der Tabellenspitze liegen drei punktgleiche Klubs. Vizemeister Turbine Potsdam, der siebenmalige Titelträger 1. FC Frankfurt und Mitfavorit Bayern München haben jeweils sieben Zähler auf dem Konto.

Potsdam hat derzeit aufgrund der besten Tordifferenz (+8) die Nase vorn.

Die Brandenburgerinnen setzten sich 2:1 (1:0) gegen den FCR Duisburg durch. Angeführt von Nationalstürmerin Celia Sasic, die einen Doppelpack (28. und 46.) schnürte, gewann Frankfurt 4:0 (1:0) bei Aufsteiger BV Cloppenburg.

Die Bayern siegten 2:1 (2:1) bei der SGS Essen.

Der SC Freiburg holte durch das 2:0 (1:0) gegen den USV Jena seine ersten drei Punkte.

Europameisterin Sara Däbritz brachte die Breisgauer durch ihr Tor in der ersten Minute auf die Siegerstraße. Bayer Leverkusen und Aufsteiger 1899 Hoffenheim trennten sich 2:2 (1:0).

Weiterlesen