Für Trainer Colin Bell vom siebenmaligen Meister 1. FFC Frankfurt zählen in der kommenden Saison trotz der schwachen vergangenen Spielzeit nur Titel.

"Alles andere kann nicht unser Anspruch sein", sagte der 52 Jahre alte Engländer im Gespräch mit "dfb.de".

Bell stellte klar: "Es liegt auf der Hand, dass wir wieder um Titel spielen wollen."

Mit dem dritten Platz in der Bundesliga hatten die Hessinnen die Qualifikation für den internationalen Wettbewerb verpasst und zudem erneut eine Saison ohne Titel hingelegt.

Dennoch ist sein Arbeitgeber für Bell "im Frauenfußball einfach die beste Adresse".

Seit dem 6. Juni arbeitet Bell als Cheftrainer in der Mainmetropole, wo er eigenen Angaben zufolge keinen Druck verspürt.

"Wenn überhaupt, dann ist es ein positiver Druck. Wir haben herausragende Spielerinnen und wollen daraus eine gute Mannschaft formen", sagte er.

Der Trainer betont: "Diese Aufgabe gehe ich mit einer positiven Motivation an, nicht mit Druck. Ich spiele doch lieber um die Meisterschaft als gegen den Abstieg", sagte er.

Weiterlesen