Der deutsche Vizemeister VfL Wolfsburg geht im Viertelfinale der Champions League den Favoriten aus dem Weg.

Der Bundesliga-Tabellenführer trifft in der Runde der letzten Acht auf den russischen Titelträger FC Rossijanka. Das ergab die Auslosung der Europäischen Fußball-Union (UEFA) am Dienstagmittag im schweizerischen Nyon.

Damit kommt es für VfL-Coach Ralf Kellermann zum deutschen Trainerduell mit Achim Feifel, der von 2005 bis zum Ende der vergangenen Saison die Frauen-Mannschaft des Hamburger SV trainiert hatte und nun bei Rossijanka unter Vertrag steht.

Die Runde der letzten Acht wird am 20./21. und 27./28. März ausgetragen, Wolfsburg genießt zuerst Heimrecht. Im Halbfinale träfen die Niedersachsen im April auf den Sieger der Begegnung zwischen dem FC Arsenal, der im Achtelfinale den Deutschen Meister Turbine Potsdam ausgeschaltet hatte, und ASD Torres/Italien.

Zum Duell mit dem starken Titelverteidiger Olympique Lyon, der im Viertelfinale auf LdB Malmö mit Nationalspielerin Anja Mittag trifft, könnte es somit erst im Finale kommen. Das Endspiel findet am 23. Mai 2013 in London statt.

Trainer Kellermann geht die Aufgabe gegen die "erfahrene Mannschaft" aus Russland mit viel Respekt an: "Im Viertelfinale der Champions League gibt es keine leichten Lose. Von der Anreise her ist Rossijanka sicher der beschwerlichste Gegner. Trotzdem sind wir natürlich froh, Lyon aus dem Weg gegangen zu sein."

Weiterlesen