Nationalspielerin Fatmire Bajramaj wird dem 1. FFC Frankfurt am Donnerstag im Champions-League-Finale in München gegen Olympique Lyon (18.00 Uhr) mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit fehlen.

Wegen einer im DFB-Pokalfinale am Samstag erlittenen Kapselzerrung mit Gelenkerguss im rechten Sprunggelenk muss die Offensivkraft acht bis zehn Tage pausieren.

"Es müsste schon ein Wunder passieren, damit sie am Donnerstag auflaufen kann", sagte FFC-Manager Siegfried Dietrich am Sonntag. Wenige Stunden zuvor hatte ein MRT in einem Frankfurter Krankenhaus die Diagnose erbracht.

Beim 0:2 (0:0) ihrer Mannschaft gegen Bayern München am Tag zuvor war die vom Verletzungspech verfolgte Bajramaj in der 40. Spielminute nach einem Tritt auf den Knöchel ausgewechselt worden.

Dass der Fuß seit dem Abschlusstraining am Freitag ohnehin lädiert war, hatte die 23-Jährige ihrem Trainer Sven Kahlert vor dem Endspiel nicht mitgeteilt. Dies hatte für einige Diskussionen gesorgt.

Allerdings stellte Dietrich am Sonntag klar, dass die eine Verletzung mit der anderen "nichts zu tun" habe.

In der Partie am Donnerstag im Olympiastadion steht Kahlert unter enormen Druck:

Es ist nach der verspielten Meisterschaft die letzte Titelchance der Saison für den erfolgsverwöhnten Klub, dem bei einer Final-Niederlage als derzeit Tabellenvierter der Bundesliga noch dazu eine Saison ohne Champions-League-Teilnahme droht.

Weiterlesen