Dank Dreifachtorschützin Genoveva Anonma haben die Fußballerinnen von Turbine Potsdam einen weiteren großen Schritt in Richtung Titelverteidigung gemacht.

Der Spitzenreiter gewann das Prestigeduell gegen den 1. FFC Frankfurt mit 3:1 (2:0). Potsdam bleibt vor den abschließenden beiden Spieltagen mit 50 Punkten einen Zähler vor Verfolger VfL Wolfsburg (49), der das Duell mit dem SC Freiburg 3:0 (2:0) gewann.

Der drittplatzierte FCR Duisburg musste das Topduo nach einem 0: 2 (0:0) bei Bayern München und angesichts von 45 Zählern auf dem Konto erst einmal davonziehen lassen.

Seine vagen Meisterschaftschancen mussten nach der Niederlage in Potsdam die Frankfurterinnen (43) begraben.

Allerdings haben die Hessinnen noch zwei Titelchancen - sie stehen am 12. Mai im DFB-Pokalfinale gegen München und am 17. Mai im Endspiel der Champions League gegen Olympique Lyon.

Potsdams Genoveva Anonma (24./27./87.) entzauberte Frankfurt mit einem Dreierpack fast im Alleingang. Saskia Bartusiak (57.) konnte lediglich verkürzen.

Conny Pohlers (12.), Zsanett Jakabfi (24.) und Nadine Keßler (67.) per Foulelfmeter sorgten dafür, dass die "Wölfinnen" weiter Anschluss zu Tabellenführer Potsdam hielten.

Die auf den Abstiegsrängen stehenden Klubs 1. FC Lok Leipzig (0: 5 beim SC Bad Neuenahr) und Bayer Leverkusen (0:4 bei der SG Essen-Schönebeck) konnten keinen Boden gut machen.

Tabellen-Schlusslicht Leverkusen hat vier Punkte Rückstand zum rettenden Ufer, Leipzig drei Zähler.

Weiterlesen