Enschedes Co-Trainer und Ex-Schalke-Star Youri Mulder zeigt sich über Gladbachs Trainer Lucien Favre und dessen wechselndes Konzept im Sturm überrascht.

"Der Trainer wechselt sein Konzept von drei Stürmern auf zwei Stürmer und wieder zurück", sagt Mulder bei SPORT1 über seinen Landsmann und Gladbachs Neuzugang Luuk de Jong: "Man hatte eine ganze Vorbereitung mit dem neuen Spieler. Dann muss man eigentlich wissen, wie man ihn einsetzen kann."

Auch einen Wechsel des Spielsystems aufgrund de Jong hält Mulder für angebracht: "Wenn man schon für so viel Geld einen Spieler kauft, wäre es clever, das Spiel auch etwas zu ändern. Es musste doch eine Idee dahinter stecken, einen Stürmer wie Luuk de Jong zu kaufen. Mit ihm kann man nicht so sehr auf Konter spielen; schnell und direkt nach vorn. Da muss man mehr in der gegnerischen Hälfte spielen und die Außenstürmer mit einsetzen."

Weiterlesen