Mario Gomez (r.) trägt maßgeblich zum Florenz-Sieg bei © getty

Der Ex-Bayer Gomez steht beim Auswärtsspiel in Zurich kurz vor seinem Debüttreffer. Tottenham und Salzburg geben sich keine Blöße.

München - Mario Gomez hat unter den Augen von Bundestrainer Joachim Löw ein starkes Pflichtspiel-Debüt für seinen neuen Klub AC Florenz gefeiert.

Im Play-off-Hinspiel der Europa-League-Qualifikation setzte sich die Fiorentina auch dank eines auffällig agierenden Nationalstürmers 2:1 (1:0) bei Grasshopper Zürich um den deutschen Trainer Michael Skibbe durch.

Gomez an 2:0 beteiligt

Gomez, der bereits in der ersten Halbzeit zweimal einen Treffer auf dem Fuß hatte, war maßgeblich am Tor zum 2:0 (46.) beteiligt. Nachdem er Zürichs Torwart Roman Bürki ausgespielt hatte, grätschte Stephane Grichting den Ball ins eigene Netz.

Juan Cuadrado (13.) hatte die Italiener zuvor in Führung gebracht, Anat Ngamukol (64.) verkürzte für die Schweizer.

Marin trifft doppelt

Ex-Nationalspieler Marko Marin führte den FC Sevilla zu einem 4: 1 (1:1)-Heimsieg gegen Slask Breslau. Die Polen waren durch einen Treffer von Marco Paixao (13.) in Führung gegangen, der frühere Schalker Ivan Rakitic (36.) glich aus.

In Überzahl nach einer Roten Karte für Breslaus Carlos Tome Dudu (55.) drehten Marin (67. und 89. ) mit seinen ersten beiden Pflichtspieltreffern für seinen neuen Klub und Alberto Moreno (85.) das Spiel endgültig.

Tottenham und Salzburg souverän

Auch ohne den weiter angeschlagenen Fußball-Nationalspieler Lewis Holtby feierte der englische Erstligist Tottenham Hotspur einen klaren Sieg.

Der zweimalige UEFA-Cup-Sieger gewann bei Dinamo Tiflis 5:0 (2:0) und kann bereits vor dem Rückspiel am 29. August gegen die Georgier für die Gruppenphase planen.

Ebenso für die nächste Runde planen darf der FC Salzburg mit dem deutschen Trainer Roger Schmidt und Sportdirektor Ralf Rangnick. Im Heimspiel gegen Zalgiris Vilnius aus Litauen kamen die Salzburger zu einem 5:0 (3:0), der spanische Stürmer Jonathan Soriano traf dreimal.

Steinhöfer und Tremmel siegen

Eine gute Ausgangsposition erarbeitete sich auch Betis Sevilla mit dem deutschen Profi Markus Steinhöfer. Die Spanier setzten sich beim tschechischen Vertreter FK Jablonec mit 2:1 (1:1) durch.

Mit dem deutschen Torhüter Gerhard Tremmel auf der Ersatzbank kam Swansea City zu einem lockeren 5:1 (3:0) gegen Petrolul Ploiesti.

Für die größten Überraschungen sorgten Slovan Liberec aus Tschechien, das bei Udinese Calcio 3:1 (1:1) gewann, und Tromsö IL aus Norwegen, das Besiktas Istzanbul 2:1 (0:1) besiegte.

Weiterlesen