Mönchengladbach kam im Hinspiel gegen Lazio daheim nur zu einem 3:3 © imago

Mehr als 10.000 Fohlen-Fans reisen zum Lazio-Spiel. Favre fordert bei SPORT1 Geduld - und braucht ein Rezept gegen "Vize-Klose".

Aus Rom berichtet Julian Buhl

Rom - Lucien Favre ist ein Perfektionist.

Der Schweizer plant jedes Detail, jeden Spielzug, er hasst Zufälle und ist von der Wirksamkeit minutiöser Vorbereitungen überzeugt. Und so verwundert es nicht, dass Favre vor dem Duell Borussia Mönchengladbachs bei Lazio Rom (ab 18.45 Uhr im LIVE-TICKER) einem gängigen Trainerritual folgt:

Favre hatte die finale Übungseinheit exakt 24 Stunden vor dem Anpfiff des Zwischenrunden-Rückspiels der Europa League terminiert und ermöglichte es seiner Mannschaft so, sich mit den Bedingungen vertraut zu machen, die sie auch heute Abend vorfinden wird:

Ein im Vergleich zu den winterlichen Gegebenheiten in Deutschland angenehme Temperatur von etwa 10 Grad, ein Rasen in gutem Zustand, Flutlicht.

Favre: Fan-Ansturm "fantastisch"

Mit der Kulisse, die auf ihn und sein Team zukommt, hat aber auch der erfahrene Schweizer Fußballlehrer nicht gerechnet ( 676224 DIASHOW: Europa-League-Achtelfinale ).

"Das ist fantastisch, wenn 10.000 Fans von uns da sind", sagt er gegenüber SPORT1: "Das zeigt, dass der Verein eine große Zukunft hat."

Genau davon träumt wohl jeder einzelne der mitgereisten Anhänger knapp 16 Jahre nach der letzten Gladbacher Beteiligung an einer K.o-Runde eines europäischen Wettbewerbs.

Schwere Hypothek für Gladbach

Dass die Fans mit ihrem zahlreichen Erscheinen in Rom einen neuen Vereinsrekord aufstellen, wertete auch Vizepräsident Rainer Bonhof im Gespräch mit SPORT1 als "gutes Zeichen". Und verbindet damit die Hoffnung, "dass wir jetzt auch einen guten Eindruck im Stadion hinterlassen".

[image id="fd99a4a5-63e1-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Die Ausgangslage vor der Partie ist klar. Gladbach muss das schaffen, was in dieser Saison noch keiner anderen Mannschaft in der Europa League gelungen ist: Lazio zu schlagen.

Denn die Favre-Elf ist mit der Hypothek eines 3:3 aus dem Hinspiel in die ewige Stadt gereist. (DATENCENTER: Europa League)

Keine einfache Aufgabe, die Römer sind äußerst heimstark. Nur zwei Mal verließen sie das Olympiastadion in der Serie A als Verlierer, bei neun Siegen und zwei Remis.

[kaltura id="0_0s124vup" class="full_size" title="Gladbach hei auf das Ausw rts Heimspiel"]

Geduld ist gefragt

"Intelligent und geduldig" zu spielen verlangt Favre auch deshalb vor dieser "schönen Aufgabe" von seiner Mannschaft: "Wir müssen die richtige Balance finden. Denn Lazio weiß, dass sie schon mit einem 0:0 durch sind."

Mut machen sollte den Gladbachern die Tatsache, dass der Hauptstadtklub wie im Hinspiel auf den weiter verletzten Miroslav Klose verzichten muss.

Sergio Floccari vertritt den Nationalstürmer zwar äußerst effektiv: in den letzten sieben Pflichtspielen erzielte er fünf Treffer, unter anderem beim Spiel in Mönchengladbach, so dass ihm die italienischen Presse schon den Spitznamen "Vize-Klose" verpasste.

Lazio sieglos ohne Klose

Dennoch: Seit der Deutsche nicht mehr auf dem Feld steht, hat Lazio nicht mehr gewonnen und wartet seit mittlerweile vier Pflichtspielen auf einen Sieg.

Am Montag setzte es bei der Generalprobe fürs heutige Rückspiel gar ein 0:3 beim Tabellenletzten AC Siena. Lazio ist nicht unverwundbar, das ist auch den Borussen nicht verborgen geblieben.

"Wir haben in Kiew und bei Fenerbahce gewonnen, in Marseille ein Remis geholt", gab sich Gladbachs Abwehrspieler Martin Stranzl vor dem Duell entsprechend optimistisch: "Wir wissen, dass wir auswärts gegen Top-Gegner bestehen können."

Mindestens 10.000 Stadiongäste hätten gegen einen Beweis dieser These in Rom nichts einzuwenden.

Voraussichtliche Aufstellungen:

Lazio Rom: Machetti - Konko, Ciani, Biava, Radu - Ledesma - Candreva, Gonzalez, Lulic, Hernanes - Floccari

Gladbach: Ter Stegen - Jantschke, Stranzl, Dominguez, Wendt - Marx, Nordveit, Cigerci - Arango, Herrmann - de Jong

Weiterlesen