Juan Arango (r., mit Mike Hanke) wechselte 2009 von RCD Mallorca nach Gladbach © getty

Der Venezolaner rettet den "Fohlen" mit einem Tor einen Punkt in Marseille. Der Einzug in die K.o.-Runde ist weiter möglich.

Marseille - Ein Last-Minute-Treffer von Juan Arango lässt Borussia Mönchengladbach weiter vom Einzug in die Zwischenrunde der Europa League träumen.

Der Mittelfeldstar rettete dem fünfmaligen Deutschen Meister am vierten Spieltag der Gruppe C beim französischen Spitzenteam Olympique Marseille durch sein Tor zum 2:2 (1:0) einen wichtigen Punkt (90.+3).

"Wir haben alles selber in der Hand. Das ist entscheidend", sagte Sportdirektor Max Eberl.

Mit fünf Punkten kann die Borussia die K.o.-Runde weiter aus eigener Kraft erreichen. Zudem haben sie den direkten Vergleich mit dem punktgleichen Zweiten der französischen Liga für sich entschieden ( 636338 DIASHOW: Der 4. Spieltag ) .

"Das könnte wichtig werden", meinte Eberl.

Ter Stegen patzt

Nach dem Führungstreffer von Mike Hanke (19.) verschuldete ein Fehler von Marc-Andre ter Stegen den Ausgleich.

Der Nationaltorhüter ließ sich beim Ausgleich durch einen direkt verwandelten Eckball von Joey Barton (54.) überraschen. Jordan Ayew schoss Marseille nach schöner Einzelleistung sogar in Führung (67.), dann folgte der große Auftritt von Arango.

Jantschke wieder in Startelf

"Es war ein Spiel mit vielen Emotionen. Meine Mannschaft hat nie aufgegeben", sagte Trainer Lucien Favre, der im Stade Velodrome auf Stürmer Luuk de Jong (Kapselverletzung im Knie) und Kapitän Filip Daems (Bauchmuskelverletzung) verzichten musste.

Dafür kehrte Außenverteidiger Tony Jantschke nach überstandener Gehirnerschütterung in die Startformation zurück.

Die Borussia versteckte sich beim Champions-League-Sieger von 1993 nicht und spielte mutig nach vorne.

Gefährlich wurde es erstmals in der 13. Minute, als sich U-21-Nationalspieler Patrick Herrmann auf der rechten Seite durchsetzte. Bei seiner Hereingabe kam Hanke aber einen Schritt zu spät.

Hanke nutzt Cheyrou-Fehler

Großes Glück hatten die Gäste allerdings nach einer Viertelstunde.

Der auch in den vergangenen Wochen nicht immer sicher spielende ter Stegen unterlief einen Eckball der Gastgeber, doch Oscar Wendt klärte den Kopfball von Loic Remy auf der Linie.

Dem Führungstreffer der Borussia ging ein dicker Fehler von Benoit Cheyrou voraus. Der Franzose verlor den Ball am eigenen Fünfmeterraum gegen Juan Arango, der den freistehenden Hanke bediente.

"Marseille ist hinten anfällig"

Der neunmalige französische Meister war in der Folge zwar bemüht, mehr Druck aufzubauen, doch die Gladbacher standen in der Defensive meist sicher.

Hanke verpasste es bei einem Konter mit einem Schuss ans Außennetz auf 2:0 zu erhöhen (40.) (DATENCENTER: Die Europa League).

"Wir hätten zwei, drei Kontersituationen besser zu Ende spielen müssen. Marseille ist hinten anfällig, nach vorne aber gefährlich", sagte Eberl in der Halbzeitpause.

Gladbach kämpft

Auch nach dem Wechsel war die Begegnung hart umkämpft, das spielerische Niveau blieb mäßig. Marseille drängte auf den Ausgleich, der nach dem Patzer von ter Stegen auch gelang.

"Das ist bitter, aber da muss er durch", sagte Eberl.

Die Gäste kamen in der Folge kaum noch zu Entlastungsangriffen, der Führungstreffer fiel zwangsläufig. Doch Gladbach steckte nicht auf und wurde durch den Ausgleich belohnt.

Gladbach-Fan stirbt

Das Spiel wurde von einem tödlichen Zwischenfall überschattet.

Ein 64 Jahre alter Gladbach-Fan starb wenige Stunden vor Spielbeginn bei einem Bad im Mittelmeer.

Nach Informationen der Polizei soll der Mann unter Alkoholeinfluss gestanden und nach seinem Sprung ins Meer einen Herzinfarkt erlitten haben.

Rettungskräfte versuchten vergeblich, den Mann wiederzubeleben.

Weiterlesen