Szabolcs Huszti (2.v.r.) kam vor der Saison von Zenit St. Petersburg nach Hannover © getty

96 möchte in Enschede sein Europa-Cup-Märchen fortschreiben. Coach Slomka warnt vor dem Gegner, verspürt aber große Lust.

Hannover/Enschede - Party und Spektakel soll es geben, wenn Hannover in die Gruppenphase der Europa League startet.

Vor dem Auftakt bei Twente Enschede am Donnerstag (ab 20.50 Uhr im LIVE-TICKER) träumen einige sogar schon vom Finale am 15. Mai 2013 in Amsterdam.

Dabei sind die Niedersachsen gegen den ungeschlagenen Tabellenführer der niederländischen Ehrendivision nur Außenseiter - zumindest in den Wettbüros.

(Datencenter: Europa League).

"Große Lust auf Europa"

"Wir sind gewarnt, das wird kein Selbstgänger", sagte Trainer Mirko Slomka bei der abschließenden Pressekonferenz am Mittwoch in Enschede:

"Aber wir haben große Lust auf Europa."

Twente will 96 den Spaß verderben, mit fünf Siegen hat die Mannschaft des ehemaligen Wolfsburger Trainers Steve McClaren einen Traumstart in die Saison hingelegt.

Deswegen liegt sie auch bei den Buchmachern vorn. Bei 22:10 lag die Quote für einen Twente-Sieg, für einen Erfolg Hannovers gab es deutlich mehr (30:10).

Hannover mit breiter Brust

Trotzdem geht 96 mit einer breiten Brust in die Partie gegen Twente, das sich als Sechster des Vorjahres nur über die Fair-Play-Wertung für die Europa League qualifiziert hatte.

Nach dem Viertelfinal-Einzug im Vorjahr ist das Ziel klar definiert.

"Wir hoffen, dass wir ähnlich gut reinkommen wie im letzten Jahr und uns weiterentwickelt haben. Wir wollen einen von den ersten zwei Plätzen und im Europacup überwintern", sagt Stürmer Jan Schlaudraff.

Die Erwartungshaltung ist nach dem starken Saisonstart mit sieben Punkten und im Schnitt drei erzielten Toren pro Partie deutlich gestiegen.

"Im Moment kommen wir so rüber mit Spektakel und vielleicht auch ein bisschen mit Party. Aber in erster Linie wollen wir erfolgreich sein", sagte Schmadtke, der auch international eine gestiegene Wertschätzung zur Kenntnis genommen hat:

"Die Aufmerksamkeit ist deutlich größer geworden - wir werden inzwischen auch international ernst genommen. Die Mannschaften wissen mittlerweile, wo Hannover liegt."

Finale noch kein Thema

Vom ganzen großen Wurf mag in der niedersächsischen Landeshauptstadt allerdings noch keiner sprechen. Finale 2013 in Amsterdam?

"Möglich ist im Fußball alles, aber wir sollten die Kirche im Dorf lassen", sagt Schlaudraff:

"Wir haben uns toll weiterentwickelt in den letzten Jahren. Wir sind aber immer gut damit gefahren, von Spiel zu Spiel denken und uns kleine Etappenziele zu stecken."

Das erste lautet: drei Punkte in Enschede.

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Twente: Mihajlow - Rosales, Wisgerhof, Douglas, Braafheid - Schilder, Brama - Tadic, Gutierrez - Castaignos, Gyasi

Hannover: Zieler - Cherundolo, Eggimann, Haggui, Rausch - Andreasen, Pinto - Stindl, Huszti - Schlaudraff - Sobiech (Abdellaoue)

Schiedsrichter: Dean (England)

Weiterlesen