Leverkusen kassierte zuletzt in Dortmund eine deutliche 0:3-Niederlage © getty

Nach Leverkusens Fehlstart werden gegen in der Europa League gegen Charkow nur wenige Fans erwartet. Bender will Wiedergutmachung.

Leverkusen - Bayer Leverkusen muss auf europäischer Ebene möglicherweise die Zeche für den verkorksten Start in die Bundesliga-Saison zahlen.

Beim Auftaktspiel der Europa-League-Gruppenphase am Donnerstag gegen Metalist Charkow (ab 20.50 Uhr im LIVE-TICKER) aus der Ukraine droht eine Minuskulisse.

"Es ist sehr schwer, Euphorie zu entfachen in einem halbvollen Stadion", sagte Teamchef Sami Hyypiä am Mittwochnachmittag.

"Ich kann ja nicht für alle Fans zahlen."(DATENCENTER: Europa League)

Damit in der BayArena nicht zu viele Plätze leer bleiben, dürfen Dauerkarten-Inhaber eine weitere Person kostenlos mitbringen.

"Vielleicht ist das Stadion voll, wenn wir die Karten umsonst ausgeben", sagte Hyypiä, der das mangelnde Faninteresse ansonsten "nicht schlimm" findet.

Bayer will Wiedergutmachung

Der Werksklub ist auf jeden Fall hochmotiviert, denn nach der desolaten Vorstellung beim 0:3 am vergangenen Samstag in Dortmund ist Wiedergutmachung gegen Charkow angesagt.

"Für die Leistung können wir uns nur entschuldigen. Das darf nicht wieder vorkommen", sagte Nationalspieler Lars Bender.

Charkow mit Ex-FCB-Profi Sosa

Allerdings ist der Gegner nicht von Pappe.

"Das ist eine spielstarke Mannschaft mit einigen Brasilianern und Argentiniern. Ich glaube aber, dass wir insgesamt eine höhere Qualität haben und diese den Ausschlag gibt", sagte Offensivspieler Andre Schürrle, dessen Team mit drei Punkten aus drei Spielen in der Bundesliga weit hinter den eigenen Erwartungen zurückgeblieben ist.

In Reihen der Ukrainer steht auch Jose Ernesto Sosa, der von 2007 bis 2010 bei Bayern München gespielt hatte.

Gute Erinnerungen

Gegen Charkow will Bayer jedenfalls Selbstvertrauen für die Liga tanken und den Umschwung einleiten.

Mit den Ukrainern hat Bayer vor eineinhalb Jahren schon einmal gute Erfahrungen gesammelt:

Das 4:0 am 18. Februar 2011 bei minus zwölf Grad war der höchste Auswärtssieg der Rheinländer in einer K.o.-Runde des Europacups.

Für Charkow bedeutete die Heimpleite die höchste Niederlage in einem Europacupspiel.

Ziel ist der Gruppensieg

Allerdings ist Leverkusen gewarnt, will den Gegner, Tabellenvierter der ukrainischen Meisterschaft, nicht auf die leichte Schulter nehmen.

"Ich glaube, der Gegner wird uns alles abverlangen", sinnierte Bender.

"Aber die Europa League bietet uns die Möglichkeit, weit zu kommen. Wir wollen - wenn möglich - als Gruppenerster durchgehen."

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Leverkusen: Leno - Schwaab (Carvajal), Wollscheid, Toprak, Kadlec - Bender, Reinartz - Castro, Hegeler (Renato Augusto), Schürrle - Kießling

Charkow: Disljenkovic - Villagra, Barwinko, Pschenyschych, Gueye - Edmar, Sosa, Xavier, Torres - Willian, Cristaldo

Schiedsrichter: Hansson (Schweden)

Weiterlesen