Zwölf Tage nach dem Champions-League-Triumph platzte der große Traum: Frank Lampard vom FC Chelsea muss auf die Reise mit der englischen Nationalmannschaft zur EM 2012 in Polen und der Ukraine verzichten.

Englands Fußball-Verband FA teilte am Donnerstag mit, dass die am Mittwoch im Training der "Three Lions" erlittene Oberschenkelverletzung des Mittelfeldspielers des FC Chelsea seine Teilnahme an der Endrunde unmöglich macht.

Für den 33-Jährigen ist es nach dem Finalerfolg in der Königsklasse gegen Bayern München ein trauriges Ende der Saison.

"Das ist ein schwerer Schlag für das Team, besonders nach dem Verlust eines anderen erfahrenen Spielers wie Gareth Barry. Der Fakt, dass der Arzt nicht garantieren kann, dass Frank in einem unserer Gruppenspiele dabei sein könnte, zwang uns, ihn zu ersetzen", sagte Englands neuer Nationaltrainer Roy Hodgson, der Jordan Henderson vom FC Liverpool nachnominierte.

Zuvor war bereits Mittelfeldspieler Gareth Barry vom englischen Meister Manchester City aufgrund eines Muskelrisses im Unterbauch für die EM-Endrunde (8. Juni bis 1. Juli) ausgefallen.

Für ihn war erst am Montag Phil Jagielka vom FC Everton nachgerückt. Barry hatte sich die Verletzung beim 1:0-Erfolg im Testspiel gegen Norwegen am vorigen Samstag in Oslo zugezogen.

Hodgson ist vor allem für Lampard selbst enttäuscht. "Er war in sehr guter Form und freute sich auf das Turnier. Er hatte großen Anteil an unserer Qualifikation für die Euro. Deshalb ist es bitter, so kurz vor dem Turnier wegen einer Verletzung auszufallen", sagte der England-Coach.

Schon im letzten Testspiel am Samstag im Londoner Wembley-Stadion gegen Belgien kann Hodgson im Mittelfeld Alternativen für den routinierten Lampard testen. Ihr erstes

EM-Spiel bestreiten die Briten dann am 11. Juni in Donezk gegen Frankreich. Außerdem treffen sie in der Gruppe D noch auf Schweden und Co-Gastgeber Ukraine.

Weiterlesen