Nationalmannschafts-Ehrenspielführer Uwe Seeler hat die Aufstockung der Europameisterschaft von bisher 16 auf künftig 24 Teams heftig kritisiert.

"Für Vereine, die Nationalspieler abstellen müssen, ist das ein Horror. Ich hätte den Wettbewerb so belassen, wie er jetzt ist. Mit 16 Teams", sagte der ehemalige Weltklasse-Stürmer dem "Hamburger Abendblatt".

Das bevorstehende EM-Turnier in der Ukraine und Polen ist das letzte, das noch im alten Modus mit 16 Mannschaften gespielt wird.

Bei der Endrunde 2016 in Frankreich gibt es bereits acht Startplätze mehr. In sechs Vierergruppen können sich dann auch die vier besten Gruppendritten für das Achtelfinale der EM qualifizieren.

Weiterlesen