Mit Mittelfeldstar Franck Ribery von Bayern München und zehn weiteren Legionären geht Frankreichs Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft in Polen und der Ukraine (8. Juni bis 1. Juli) auf Titeljagd.

Nationaltrainer Laurent Blanc gab am Dienstag seinen endgültigen 23-köpfigen Kader bekannt. Zuvor hatte er Mittelfeldspieler Yoann Gourcuff vom siebenmaligen Meister Olympique Lyon sowie Verteidiger Mapou Yanga Mbiwa vom aktuellen Titelträger Montpellier HSC, der zuletzt mit Borussia Mönchengladbach in Verbindung gebracht wurde, und Loc Remy (Olympique Marseille) aus dem vorläufigen Aufgebot gestrichen.

Frankreich trifft bei der Jagd nach seinem dritten EM-Titel in Gruppe D auf Co-Gastgeber Ukraine, Schweden und England.

Das Aufgebot im Überblick:

Tor: Cedric Carrasso (Girondins Bordeaux), Hugo Lloris (Olympique Lyon), Steve Mandanda (Olympique Marseille)

Abwehr: Gal Clichy (Manchester City), Patrice Evra (Manchester United), Laurent Koscielny (FC Arsenal), Philippe Mexes (AC Mailand), Adil Rami (FC Valencia), Mathieu Debuchy (OSC Lille), Anthony Reveillere (Olympique Lyon)

Mittelfeld: Yohan Cabaye (Newcastle United), Florent Malouda (FC Chelsea), Samir Nasri (Manchester City), Alou Diarra (Olympique Marseille), Yann M'vila (Stade Rennes), Marvin Martin (FC Sochaux), Blaise Matuidi (Paris SG)

Sturm: Hatem Ben Arfa (Newcastle United), Karim Benzema (Real Madrid), Franck Ribery (Bayern München), Olivier Giroud (Montpellier HSC), Jeremy Menez (Paris SG), Mathieu Valbuena (Olympique Marseille)

Weiterlesen