Mit drei Bundesliga-Profis tritt die griechische Nationalmannschaft bei der EM in Polen und der Ukraine (8. Juni bis 1. Juli) an.

Neben dem Bremer Verteidiger Sokratis Papastathopoulos berief Trainer Fernando Santos auch Abwehrspieler Kyriakos Papadopoulos vom FC Schalke 04 und Mittelfeldmann Konstantinos Fortounis vom 1. FC Kaiserslautern in sein 23-köpfiges Aufgebot.

Der Titelgewinner von 2004 spielt bei der EURO in einer Vorrundengruppe mit Polen, Tschechien und Russland.

Das griechische EM-Aufgebot:

Tor: Konstantinos Chalkias (PAOK Saloniki), Michail Sifakis (Aris Saloniki), Alexandros Tzorvas (Palermo)

Abwehr: Vassilios Torosidis (Olympiakos Piräus), Avraam Papadopoulos (Olympiakos Piräus), Kyriakos Papadopoulos (Schalke), Stylianos Malezas (PAOK Saloniki), Jose Holebas (Olympiakos Piräus), Georgios Tzavellas (AS Monaco), Sokratis Papastathopoulos (Werder Bremen)

Mittelfeld: Grigorios Makos (AEK Athen), Ioannis Maniatis (Olympiakos Piräus), Konstantinos Katsouranis (Panathinaikos Athen), Georgios Karagounis (Panathinaikos Athen), Georgios Fotakis (PAOK Saloniki), Konstantinos Fortounis (Kaiserslautern), Sotirios Ninis (Panathinaikos Athen), Ioannis Fetfatzidis (Olympiakos Piräus)

Angriff: Georgios Samaras (Celtic Glasgow), Dimitrios Salpingidis (PAOK Saloniki), Theofanis Gekas (Samsunspor), Nikolaos Lymperopoulos (AEK Athen), Konstantinos Mitroglou (Atromitos Athen)

Weiterlesen