Mit drei deutschen Meistern an der Spitze und insgesamt sieben Bundesliga-Legionären nimmt die polnische Nationalmannschaft die EM im eigenen Land und der Ukraine (8. Juni bis 1. Juli) in Angriff. Nationaltrainer Franciszek Smuda gab am Sonntag während des Trainingslagers im österreichischen Lienz sein 23-köpfiges Aufgebot bekannt.

Lukasz Piszczek, Jakub Blaszczykowski und Robert Lewandowski von Borussia Dortmund nehmen dabei Schlüsselrollen ein. "Sie sind das Skelett unserer Mannschaft", sagte Smuda, der zudem Sebastian Boenisch (Werder Bremen), Adam Matuschyk (Fortuna Düsseldorf), Eugen Polanski (Mainz 05) und Artur Sobiech (Hannover 96) berief.

Sobiech wurde nach fast zweijähriger Nicht-Berücksichtigung kürzlich erstmals wieder nominiert. Außerdem gehört in Grzegorz Wojtkowiak ein weiterer Akteur zum Aufgebot, der künftig in Deutschland spielt. Wojtkowiak wechselt im Sommer zu 1860 München.

Aus dem vorläufigen, 26 Spieler umfassenden Aufgebot gestrichen wurden Kamil Glik (FC Turin), Tomasz Jodlowiec (Polonia Warschau) und Michal Kucharczyk (Legia Warschau).

Das polnische EM-Aufgebot:

Tor: Wojciech Szczesny (FC Arsenal), Przemyslaw Tyton (PSV Eindhoven), Grzegorz Sandomierski (Jagiellonia Bialystok)

Abwehr: Sebastian Boenisch (Werder Bremen), Marcin Kaminski (Lech Posen), Damien Perquis (FC Sochaux), Lukasz Piszczek (Borussia Dortmund), Marcin Wasilewski (RSC Anderlecht), Jakub Wawrzyniak (Legia Warschau), Grzegorz Wojtkowiak (Lech Posen)

Mittelfeld: Jakub Blaszczykowski (Borussia Dortmund), Dariusz Dudka (AJ Auxerre), Kamil Grosicki (Sivasspor), Adam Matuschyk (Fortuna Düsseldorf), Adrian Mierzejewski (Trabzonspor), Rafal Murawski (Lech Posen), Ludovic Obraniak (Girondins Bordeaux), Eugen Polanski (Mainz 05), Maciej Rybus (Terek Grosny), Rafal Wolski (Legia Warschau)

Angriff: Pawel Brozek (Celtic Glasgow), Robert Lewandowski (Borussia Dortmund), Artur Sobiech (Hannover 96)

Weiterlesen