Die portugiesische Nationalmannschaft ist zwei Wochen vor dem EM-Auftakt gegen die DFB-Auswahl noch meilenweit von ihrer Bestform entfernt.

Das Team um Superstar Cristiano Ronaldo kam in Leiria gegen Fußball-Zwerg Mazedonien nicht über ein 0:0 hinaus. In einem mittelmäßigen Spiel hatten die Gastgeber zwar die größeren Spielanteile, doch klare Chancen blieben Mangelware.

Trainer Paulo Bento verzichtete in der Startformation im vorletzten Testspiel vor Endrundenbeginn auf einige Srammspieler wie Pepe, Raul Meireles oder auch Nani.

Den eingesetzten Akteuren fiel gegen äußerst defensiv eingestellte Mazedonier über 90 Minuten wenig ein. Außer einigen Distanzschüssen war wenig zu sehen, die Portugiesen zeigten kaum durchdachte Aktionen im Spielaufbau. Klare Chancen bekamen die Zuschauer daher kaum zu sehen - auch weil die Mazedonier, bei denen der Mainzer Nikolce Noveski zum Einsatz kam, wenig Anstalten machten, den Ball einmal geordnet über die Mittellinie zu tragen.

Spätestens nach den insgesamt elf Wechseln auf beiden Seiten ebbte der ohnehin zähe Spielfluss dann vollkommen ab, und es blieb beim enttäuschenden 0:0.

Am nächsten Samstag folgt für Ronaldo und Co. ein letzter Test gegen die Türkei, bevor es am 9. Juni bei der Europameisterschaft in Polen und der Ukraine (8. Juni bis 1. Juli) zum Duell mit der deutschen Mannschaft kommt. Im Anschluss daran folgen die Begegnungen gegen Dänemark und die Niederlande.

Weiterlesen