Deutschlands Gruppengegner Dänemark sucht noch seine EM-Form.

Zwei Wochen vor dem ersten Gruppenspiel gegen die Niederlande in Charkow kassierte die Mannschaft von Trainer Morten Olsen in der Hamburger Imtech Arena gegen den deutlich überlegenen Rekord-Weltmeister Brasilien eine 1:3 (0:3)-Niederlage.

Vor 51.000 Zuschauern musste der Europameister von 1992, der ohne den angeschlagenen Stuttgarter William Kvist angetreten war, bereits in der ersten Hälfte drei Treffer hinnehmen, die die Partie frühzeitig entschieden. Der bullige Stürmer Hulk vom FC Porto schoss dabei zwei Tore selbst (9./40.) und leitete das Eigentor von Niki Zimling (13.) entscheidend mit ein. Der umstrittene dänische Torhüter Thomas Sörenson hinterließ dabei nicht nur beim Gegentreffer zum 0:1 einen schlechten Eindruck.

In der zweiten Hälfte mühten sich die Dänen zwar redlich gegen die brasilianischen Ballzauberer, die mit fortlaufender Spielzeit ihr Tempo den hohen Temperaturen anpassten. Doch bis auf den schmeichelhaften Anschlusstreffer von Nicklas Bendtner (71.) gelang weiterhin wenig - was die zahlreich angereisten Zuschauer allerdings nicht vom Feiern abhielt.

Für die dänische Mannschaft, die sich bei der EM in Polen und der Ukraine (8. Juni bis 1. Juli) in der Gruppe B neben Deutschland und den Niederlanden auch gegen Portugal behaupten muss, bleibt am nächsten Samstag gegen Australien noch eine Chance, um sich etwas mehr Selbstbewusstsein für den EM-Start zu holen.

Weiterlesen