Die Europameisterschaft in Polen und der Ukraine (8. Juni bis 1. Juli) wird für die Fans vor Ort ein teures Vergnügen: Angesichts der hohen Nachfrage nach Unterkünften während des Turnier schießen die Hotelpreise weiter in die Höhe. Dieses Ergebnis brachte eine Auswertung des Hotelportals "HRS".

In allen untersuchten Städten kostet ein Hotelzimmer in der Nacht nach den jeweiligen Spielen wesentlich mehr als im Jahresdurchschnitt.

"HRS" verglich die Hotelpreise in den Spielorten der deutschen Nationalmannschaft mit den durchschnittlichen Raten der vergangenen zwölf Monate. Besonders der Klassiker zwischen Deutschland und den Niederlanden im ukrainischen Charkow (13. Juni, 20.45 Uhr) lässt die Zimmerpreise steigen. Die Hotelübernachtung kostet nach der Partie im Durchschnitt 241 Euro pro Zimmer, damit steigt der Preis um 181 Prozent.

Vergleichsweise günstig wird die Übernachtung nach dem ersten Gruppenspiel gegen Portugal (9. Juni, 20.45 Uhr). Im ukrainischen Lemberg kostet ein Hotelzimmer dann durchschnittlich rund 120 Euro. Dies bedeutet mit gut 58 Prozent den niederigsten Preisanstieg in den deutschen Spielorten gegenüber dem Jahresmittel.

Schon im März hatte das Vergleichsportal "trivago.de" eine Studie vorgestellt nach denen die Sportfans bei der EURO sogar einen Aufschlag von bis zu 508 Prozent gegenüber den Preisen des Vorjahres zahlen müssen.

Weiterlesen