Nationaltrainer Fernandos Santos hat im vorläufigen Aufgebot der griechischen Auswahl für die EM in Polen und der Ukraine (8. Juni bis 1. Juli) drei Legionären aus der Bundesliga das Vertrauen geschenkt.

So werden die Verteidiger Kyriakos Papadopoulos (Schalke 04) und Sokratis (Werder Bremen) sowie Mittelfeldspieler Kostas Fortounis von Absteiger 1. FC Kaiserslautern in der kommenden Woche ins Trainingslager nach Österreich reisen.

"Wir brauchen Spieler, die sich dem jeweiligen Gegner anpassen können. In einem Turnier, in dem du alle vier Tage ein Spiel hast, wird es wahrscheinlich in jedem Match Änderungen geben", sagte Santos.

Griechenland trifft in der vermeintlich einfachsten Gruppe A auf Polen, Russland sowie Tschechien. Zudem bestreitet der Europameister von 2004 das Eröffnungsspiel in Warschau gegen den Co-Gastgeber.

Das griechische Aufgebot im Überblick:

Tor: Alexandros Tzorvas (AC Palermo), Konstantinos Chalkias (PAOK Saloniki), Michail Sifakis (Aris Saloniki),

Abwehr: Sokratis (Werder Bremen), Kyriakos Papadopoulos (Schalke 04), Vassilios Torosidis (Olympiakos Piräus), Avraam Papadopoulos (Olympiakos Piräus), Stylianos Malezas (PAOK Saloniki), Jose Holebas (Olympiakos Piräus), Georgios Tzavellas (AS Monaco)

Mittelfeld: Konstantinos Fortounis (1. FC Kaiserslautern), Georgios Fotakis (PAOK Saloniki), Alexandros Tziolis (AS Monaco), Grigorios Makos (AEK Athen), Ionannis Maniatis (Olympiakos Piräus), Konstantinos Katsouranis (Panathinaikos Athen), Sotirios Ninis (Panathinaikos Athen), Ioannis Fetfatzidis (Olympiakos Piräus), Georgios Karagounis (Panathinaikos Athen), Panagiotis Kone (FC Bologna)

Angriff: Theofanis Gekas (Samsunspor), Nikolaos Lymperopoulos (AEK Athen), Georgios Samaras (Celtic Glasgow), Dimitrios Salpingidis (PAOK Saloniki), Konstantinos Mitroglou (Atromitos Athen)

Weiterlesen