Fünf Bundesliga-Legionäre hat Tschechiens Nationaltrainer Michal Bilek in den 24-köpfigen vorläufigen Kader für die EM-Endrunde in Polen und der Ukraine (8. Juni bis 1. Juli) berufen.

"Das ist mit großer Wahrscheinlichkeit auch das endgültige Aufgebot", sagte der Coach auf einer Pressekonferenz.

Gestrichen wird bis zur endgültigen Kaderbenennung am 29. Mai ein vierter Torwart.

Als Nummer vier wurde bis dahin Tomas Grigar (FK Teplice) benannt, da Jaroslav Drobny vom Hamburger SV noch an einer Beckenprellung laboriert und Stammkeeper Petr Cech am kommenden Samstag mit dem FC Chelsea das Champions-League-Finale bei Gastgeber Bayern München bestreitet.

Neben Drobny verdienen auch Roman Hubnik (Hertha BSC), Michal Kadlec (Bayer Leverkusen), Petr Jiracek (VfL Wolfsburg) und Stürmer Tomas Pekhart (1. FC Nürnberg) ihr Geld in der Bundesliga. Stars im Team sind neben Keeper Cech der Ex-Dortmunder Tomas Rosicky (FC Arsenal) und Milan Baros (Galatasaray Istanbul).

Tschechien, Vize-Europameister von 1996, trifft bei der EM in der Gruppe A jeweils in Breslau auf Russland, Griechenland und Co-Gastgeber Polen.

Weiterlesen