Polens Torhüter-Legende Jan Tomaszewski sieht sich heftiger Kritik ausgesetzt, nachdem er Spieler mit deutschem und französischen Hintergrund im EM-Kader des Co-Gastgebers beleidigt hatte.

"Ich will nicht, dass Franzosen und Deutsche das polnische Trikot tragen, die bereits für diese Länder gespielt haben, es nicht ins A-Team geschafft haben und jetzt die Plätze unseren wahren Polen wegnehmen", hatte der WM-Dritte von 1974 in einem Radio-Interview gesagt.

Tomaszewski bezog sich dabei auf die Nominierung des ehemaligen deutschen U-21-Kapitäns Eugen Polanski vom FSV Mainz 05 sowie Werder Bremens Sebastian Boenisch.

Auch Damien Perquis und Ludovic Obraniak waren für die französische U 21 aktiv, bevor sie ins polnische Lager wechselten.

"Die EM ist ein historisches Ereignis für Polen. Leider werden die negativen Äußerungen von Tomaszewski mit einer nationalistischen, polnischen Identität in Verbindung gebracht, die hoffentlich einmal verschwindet. Fußball verbindet Menschen mit verschiedenem Backrounds", sagte Polens Anti-Rassismus-Experte Rafal Pankowski.

Weiterlesen