Auch Spanien erhöht den politischen Druck auf den EM-Ausrichter Ukraine.

"Wenn Spanien das Finale erreicht, wird kein Regierungsmitglied vor Ort sein, falls der Fall Julia Timoschenko nicht gelöst sein sollte", sagte der spanische Außenminister Jose Manuel Garcia-Magallo in einem Interview mit der Zeitung "ABC".

Sollte europaweit ein Boykott beschlossen werden, würde auch der Titelverteidiger nicht zur Endrunde (8. Juni bis 1. Juli) reisen, sagte Garcia-Magallo. Das Finale soll am 1. Juli in Kiew stattfinden.

Timoschenko, die an Bandscheibenproblemen leidet, verbüßt eine siebenjährige Haftstrafe wegen Amtsmissbrauchs. Die Europäische Union kritisiert ihre Haft als politisch motiviert.

Aus Protest gegen ihre Haftbedingungen trat Timoschenko vor mehr als einer Woche in einen Hungerstreik.

Weiterlesen