Die polnischen Behörden fürchten zwei Monate vor dem Beginn der EM in Polen und der Ukraine (8. Juni bis 1. Juli) ein ernsthaftes Hooligan-Problem.

Nach einem Bericht der polnischen Aufsichtsbehörde (NIK) gibt es noch immer keine ausführliche Datenbank für ausländische Hooligans, die in ihren jeweiligen Nationen mit Stadionverboten belegt sind.

Dadurch würde es schwierig, entsprechende Einreiseverbote auszusprechen und umzusetzen.

"Nach derzeitigem Stand haben wir keine Zusammenarbeit mit unseren ausländischen Partnern. Dies könnte auch die Arbeit der Polizei behindern, die Sicherheit in den Stadien und Städten zu gewährleisten", sagte NIK-Chef Jacek Jezierski.

Weiterlesen