MATTHIAS GINTER (ab 90.): Kommt für seinen verletzten Dortmunder Teamkollegen noch zu einem Kurzeinsatz. Ohne Bewertung
Norbert Meier und Bielefeld kämpfen um die Zulassung für die 3. Liga © getty

Nach der Pleite in der Relegation kämpft Zweitliga-Absteiger Arminia Bielefeld um die Zulassung zur 3. Liga.

"Wir haben immer betont, dass wir zweigleisig planen und fangen in unseren Vorbereitungen jetzt nicht bei null an. Alle im Klub werden bis zum nächsten Dienstag sehr hart arbeiten und alles dafür tun, dass wir die Anforderungen für die 3. Liga erfüllen. Dabei befinden wir uns auf einem guten Weg", sagte Arminia-Geschäftsführer Marcus Uhlig.

Bielefeld war am Montag nach nur einem Jahr in der 2. Bundesliga wieder abgestiegen.

Nach dem Scheitern in der Relegation gegen Darmstadt ist das Wichtigste für den Klub die Zulassung zur 3. Liga.

Die entsprechenden Unterlagen zur Bedingungserfüllung müssen bis zum 27. Mai beim Deutschen Fußball-Bund eingereicht werden.

"Wir sind auf einem guten Weg, aber noch nicht am Ziel.

Deshalb möchten wir an dieser Stelle noch einmal den Appell an die ostwestfälische Wirtschaft richten, den DSC jetzt zu unterstützen. Wir arbeiten hart dafür, den emotionalen Schwung, den wir erzeugt haben, aufzunehmen und hier wieder etwas entstehen zu lassen", sagte Uhlig.

Bielefeld, das mit rund 25 Millionen Euro verschuldetet ist, hatte bereits 2011 kurz vor der Insolvenz gestanden.

Hier gibt es alles zur Dritten Liga

Weiterlesen