© getty

Die Reserve von Borussia Dortmund hat die SV Elversberg im Saisonfinale der Dritten Liga in die Regionalliga geschickt.

Der 1. FC Heidenheim sicherte sich nach dem Aufstieg in die 2. Bundesliga derweil auch den Meistertitel in Liga drei.

Elversberg ist durch das 0:3 (0:2) am letzten Spieltag dritter Absteiger neben Wacker Burghausen und dem 1. FC Saarbrücken. Für den BVB II trafen Edisson Jordanov (17.), Tammo Harder (37.) und Tim Väyrynen (70.).

Die Dortmunder, für die Marian Sarr und Marvin Ducksch in der Startelf aufliefen, haben sich selbst damit ebenso gerettet wie Ex-Bundesligist SpVgg Unterhaching - trotz einer 0:2-Niederlage in Heidenheim - und Holstein Kiel.

Kiel gewann beim Tabellendritten und Relegations-Starter Darmstadt 98 3:1 (2:1).

Heidenheim blieb durch seinen Dreier vor dem punktgleichen Mitaufsteiger RB Leipzig, der 3:1 (2:0) bei den Stuttgarter Kickers gewann. Eine um drei Treffer bessere Tordifferenz gab den Ausschlag für Heidenheim.

Der SV Wehen Wiesbaden sicherte sich durch ein 1:1 (1:0) bei Hansa Rostock Platz vier und damit den Startplatz im DFB-Pokal.

Für Heidenheim, das durch Tore von Florian Niederlechner (19.) und Smail Moabit (31.) zum 23. Saisonsieg kam, könnte der Meistertitel ein gutes Omen sein.

Von den fünf bisherigen Titelträgern stieg nur der VfL Osnabrück, Meister von 2010, in der Folge wieder in die Drittklassigkeit ab.

Union Berlin (2009), Sandhausen (2012) und Karlsruhe (2013) halten sich seitdem in der 2. Liga, Braunschweig (2011) schaffte den gar den Sprung in die Bundesliga.

Für Leipzig waren in Stuttgart Timo Röttger (36.) und zweimal der dänische Nationalspieler Yussuf Poulsen (45./70.) erfolgreich. Allerdings ist die Zweitliga-Lizenz der Leipziger noch nicht in trockenen Tüchern.

RB muss nach dem sportlichen Aufstieg nach Vorgabe der DFL die starke Präsenz des Sponsors im Klub einschränken. Auch ein neues Logo soll her, weil das jetzige zu sehr an den Sponsor erinnere.

Bis zum 28. Mai muss es zu einer Einigung kommen, dann tagt der finale Lizenzierungsausschuss.

Bei Darmstadts Heim-Niederlage gegen Kiel verpasste Dominik Stroh-Engel seinen 28. Saisontreffer, blieb aber mit deutlichem Abstand vor Leipzigs Daniel Frahn (19) Toptorjäger der 3. Liga.

Darmstadt kämpft am 16. und 19. Mai gegen den Zweitliga-Drittletzten um die Rückkehr ins Unterhaus nach mehr als zwei Jahrzehnten: 1992/93 stiegen die Lilien als Tabellen-24. (!) ab.

Weiterlesen