Ungewöhnlicher Trainer-Rücktritt in der 3. Liga: Jens Kiefer ist völlig überraschend von seinem Amt als Coach der SV Elversberg zurückgetreten, macht aber zunächst noch weiter.

Der 38-Jährige informierte den Verein am Donnerstag darüber, dass er seinen Posten wegen der Doppelbelastung mit der Ausbildung zum Fußball-Lehrer zur Verfügung stellt.

Im Liga-Spiel am Samstag beim Halleschen FC wird Kiefer aber auf jeden Fall noch auf der Bank des Aufsteigers aus dem Saarland sitzen.

In der dritten Liga sei es nicht mehr möglich, drei Tage pro Woche nicht bei der Mannschaft zu sein, erklärte Kiefer seinen Schritt.

Er habe Präsident Dominik Holzer erklärt, "dass ich im Moment nicht zu 100 Prozent für die Mannschaft da sein kein, das ist aber mein Anspruch."

Ein Nachfolger in Elversberg ist noch nicht in Sicht. "Das ist alles noch viel zu frisch", sagte SVE-Sprecher Klaus Röder dem "Saarländischen Rundfunk".

Auch die Spieler hatten nicht mit Kiefers Rückzug gerechnet. "Wir sind überrascht und zutiefst schockiert", sagte Stürmer Angelo Vaccaro.

Kiefer hatte Elversberg im Oktober 2011 übernommen und den Dorfverein in dieser Saison erstmals in die eingleisige dritte Liga geführt.

Weiterlesen