Das erste Pflichtspiel zwischen den Drittligisten Hansa Rostock und Hallescher FC seit 21 Jahren ist von der Polizei als Begegnung mit erhöhtem Risiko eingestuft worden.

Um Ausschreitungen am Samstag zu vermeiden, werden die Fanlager vor Ort strikt voneinander getrennt, zudem gilt im Stadion ein Alkoholverbot. Etwa 12.000 Zuschauer werden zu dem Duell der beiden ehemaligen DDR-Oberligaklubs erwartet.

Das Traditionsduell ist gleichzeitig die Heim-Premiere des neuen Hansa-Trainers Marc Fascher. Nach dem gelungenen Einstand in Heidenheim (2:1) will Rostock den Aufwärtstrend fortsetzen.

"Die Tendenz ist zwar positiv, aber wir sind noch nicht über den Berg", sagte der 44 Jahre alte Fußballlehrer. Er erwarte in dem Aufsteiger einen sehr kompakten Gegner.

In den bisherigen Duellen gewann Hansa 23-mal, weitere 23 Spiele endeten Remis. Halle holte dagegen nur neun Siege. Mit einem erneuten Erfolg könnte Rostock (10.) in der Tabelle an Halle (8.) vorbeiziehen.

Weiterlesen