Drittligist Chemnitzer FC muss wegen Ausschreitungen und rassistischer Auswüchse während des Pokalspiels gegen Dynamo Dresden (0:3) 25.000 Euro Strafe zahlen. Das entschied das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB).

In der Erstrunden-Partie wurden im Stadion Affenlaute gegen Dresdens Stürmer Mickael Pote laut. Zudem flog ein Feuerzeug aus dem Chemnitzer Block aufs Spielfeld.

Auch wurden mehrere Rauchbomben gezündet. Die Partie musste für mehrere Minuten unterbrochen werden. Der Verein hat die Strafe akzeptiert, das Urteil ist rechtskräftig.

Weiterlesen