Dieter Müller hört nach zwölf Jahren als Präsident des Drittligisten Kickers Offenbach im Herbst auf. Der Ex-Nationalspieler wird sich bei Jahreshauptversammlung der Hessen im September nicht mehr zur Wahl stellen. Amtsmüdigkeit sei auch dabei, sagte der 58-jährige Müller, der voraussichtlich OFC-Ehrenpräsident wird.

Erster Kandidat auf die Nachfolge des frühere Bundesligaprofis des 1. FC Köln und des VfB Stuttgart ist Frank Ruhl. Er ist Sprecher des Ende 2011 gegründeten Senatoren-Clubs der Offenbacher.

Vizepräsident Peter Dinkel will ebenso wie Müller nicht mehr kandidieren. Dinkels Amt soll Barbara Klein übernehmen, die Witwe des verstorbenen OFC-Ehrenpräsidenten Waldemar Klein.

Weiterlesen