Der 1. FC Heidenheim spielt seit 2009 in der Dritten Liga © getty

Der Spitzenreiter kassiert gegen Duisburg kurz vor Schluss den Ausgleich. Leipzig siegt im Derby und visiert den Durchmarsch an.

München - Der 1. FC Heidenheim hat auf dem Weg in die Zweite Liga einen kleinen Dämpfer hinnehmen müssen.

Die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt kam gegen den MSV Duisburg nicht über ein 2:2 (1:1) hinaus, führt die 3. Liga nach 21 Spieltagen mit 47 Punkten aber weiterhin souverän an.

Leipzig siegt gegen Halle

Aufsteiger RB Leipzig ist derweil weiter auf dem Weg zum direkten Durchmarsch.

Die Sachsen setzten sich mit 2:1 (0:0) gegen den Halleschen FC durch und sind mit 40 Zählern weiterhin Zweiter vor Darmstadt 98 (35).

Die Lilien hatten bereits am Freitag durch Treffer von Sandro Sigiru (17.) und Hanno Behrens (71.) sowie einem Eigentor von Timo Wenzel (50.) 3:0 (1:0) beim SV Elversberg gewonnen.

Hinter Darmstadt liegt Ex-Bundesligist Hansa Rostock nach einem 2:2 (2:1) bei Holstein Kiel punktgleich auf Platz vier vor Rot-Weiß Erfurt (32) (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Erfurt strauchelt

Die Erfurter mussten sich mit 1:2 (1:1) den Stuttgarter Kickers geschlagen geben. Der VfL Osnabrück (31) kassierte durch ein 0:2 (0:1) gegen den Chemnitzer FC ebenfalls einen Rückschlag.

Heidenheim kassiert Ausgleich in der Nachspielzeit

In Heidenheim brachte Patrick Zoundi (5.) die Duisburger in Führung.

Marc Schnatterer (43.) und Patrick Mayer (75., Foulelfmeter) drehten mit ihren Toren zwischenzeitlich die Begegnung, ehe Kingsley Onuegbu in der Nachspielzeit der Ausgleich gelang (90.+3).

Vor 20.354 Zuschauern in Leipzig trafen Dominik Kaiser (51.) und Yussuf Poulsen (65.) für die Gastgeber. Der Anschlusstreffer von Sören Bertram (86., Foulelfmeter) kam zu spät.

Weiterlesen