Fabian Franke (m.) spielt seit 2010 bei RB Leipzig. © getty

Die Sachsen bleiben Spitzenreiter Heidenheim auf den Fersen. Doch unglücklicher Ausfall schockt den Tabellenzweiten.

München - Aufsteiger RB Leipzig bleibt der einzige echter Verfolger des überlegenen Spitzenreiters 1. FC Heidenheim.

Die "Roten Bullen" gewannen am 19. Spieltag 2:1 (1:1) gegen Abstiegskandidat Stuttgarter Kickers, liegen zum Ende der Hinrunde mit 36 Punkten aber weiterhin neun Zähler hinter dem Herbstmeister (45) (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Die Heideneimer hatten am Freitag 3:0 (2:0) bei der SpVgg Unterhaching gewonnen.

Überschattet wurde der Erfolg durch eine schwere Gesichtsverletzung bei RB-Akteur Fabian Franke. Der Abwehrmann musste früh ausgewechselt werden, nachdem ihn sein Gegenspieler Elia Soriano mit dem Fuß im Gesicht traf. Franke musste blutend vom Platz getragen werden, es besteht Verdacht auf einen offenen Kieferbruch.

Rostock verdrängt Erfurt

Derweil verlor Rot-Weiß Erfurt durch eine 0:1 (0:1)-Niederlage gegen den Pokal-Achtelfinalisten 1. FC Saarbrücken den Relegationsplatz an Hansa Rostock.

Dem neuen Tabellendritten (31 Punkte) war am Vortag ein 3:1 (1:1) beim SV Wehen Wiesbaden gelungen.

MSV rutscht ab, VfL bleibt oben dran

Der VfL Osnabrück setzte sich in Überzahl mit 1:0 (1:0) gegen Jahn Regensburg durch und hielt Kontakt zu den Aufstiegrängen.

Dagegen kassierte der MSV Duisburg ein 1:2 (1:0) bei Preußen Münster und rutschte auf Rang neun ab. Die Westfalen verschafften sich im Tabellenkeller etwas Luft.

Hoffnung bei Wacker, Kiel unter Druck

Schlusslicht Wacker Burghausen schöpft durch ein 1:0 (1:0) gegen den Halleschen FC wieder etwas Hoffnung. Vier Punkte trennen die Oberbayern zur Halbzeit der Saison vom rettenden Ufer.

Holstein Kiel unterlag Darmstadt 98 mit 0:2 (0:1) und gerät nach dem 13. Spiel in Folge ohne Sieg als 17. immer mehr unter Druck.

Im Tabellenmittelfeld ging die SV Elversberg mit 0:5 (0:3) gegen Borussia Dortmund II unter. Der BVB zog durch den Kantersieg nach Punkten mit der SVE gleich (beide 25).

Verdacht auf Kieferbruch bei Franke

Leipzig ging vor 7021 Zuschauern durch Denis Thomalla (21.) in Führung, noch vor der Pause glich Vincenzo Marchese (38.) für die Kickers aus.

Erst Stürmer Andre Luge (50.) sorgte nach dem Seitenwechsel für den sechsten Heimsieg der Saison.

Rot für Regensburgs Windmüller

Die Erfurter mussten sich Saarbrücken, das unter der Woche im Pokal an Bundesligist Borussia Dortmund gescheitert war (0:2), durch einen frühen Treffer von Philipp Hoffmann (3.) geschlagen geben.

Pascal Testroet (27.) ließ Osnabrück jubeln, aufseiten der Regensburger sah Gino Windmüller wegen einer Notbremse (74.) die Rote Karte.

Elversberg erlebt Debakel

Unterdessen erlebten die Zuschauer in Elversberg einen ganz schlimmen Nachmittag. Nach einem Eigentor von SVE-Verteidiger Onanga Itoua (21.) stellte Tammo Harder (23./38.) mit einem Doppelpack die 3:0-Pausenführung für die BVB-Reserve her. Nach dem Seitenwechsel trafen noch Marvin Ducksch (67.) und Tim Treude (70.).

Der Tabellenletzte Burghausen gewann gegen Halle dank eines Eigentors von Daniel Ziebig (42.).

Simon Scherder bescherte Münster erst in der Nachspielzeit den schwer erkämpften Sieg (90.+1).

Weiterlesen