Der VfL Osnabrück (l., Gaetano Manno) hat elf seiner 16 Partien gewonnen © imago

Der VfL dreht die Partie gegen Stuttgart und baut seinen Vorsprung aus. Münster siegt gegen Erfurt und klettert auf Rang zwei.

München - Der VfL Osnabrück hat seine Tabellenführung erfolgreich verteidigt.

Die Mannschaft von Trainer Claus-Dieter Wollitz siegte bei der Reserve des VfB Stuttgart nach einem 0:1-Pausenrückstand noch 2:1 und baute ihren Vorsprung auf drei Punkte aus.

Osnabrücks bislang erster Verfolger Arminia Bielefeld strauchelte durch ein 2:2 (2:1) beim Aufsteiger Hallescher FC und fiel ein Zähler hinter Preußen Münster, das 3:2 (2:1) gegen Schlusslicht RW Erfurt siegte, auf den dritten Rang zurück.

"Durch die nicht so erfolgreichen Spiele der letzten Wochen, war das vor allem psychologisch ein wichtiger Sieg", sagte Preußen-Coach Pawel Dotschew.

Taylor erleichtert

"Das Spiel war insgesamt nicht so einfach, weil der Gegner taktisch sehr gut eingestellt war und defensiv sehr kompakt stand. Trotzdem haben wir uns viele Chancen herausgespielt und es war nur eine Frage der Zeit bis wir das erste Tor machen", betonte er.

Torjäger Matthew Taylor ergänzte: "Ein super Gefühl, endlich mal wieder drei Punkte einzufahren. Vielleicht haben wir mit einem Mann mehr zu hektisch gespielt, aber insgesamt die richtige Antwort gegeben."

Hachings Baum unzufrieden

Einen weiteren Punkt zurück auf Rang vier lauert Ex-Bundesligist SpVgg Unterhaching (3:0 am Freitag gegen Wacker Burghausen) mit einem Nachholspiel in der Hinterhand noch auf den zweiten Aufstiegsplatz.

Hachings Teamchef Manuel Baum kommentierte: "Wir haben im Passspiel unsere Schärfe und Genauigkeit vermissen lassen, waren sehr sehr passiv und haben uns in der ersten Halbzeit brutal schwergetan."

KSC nimmt Pokalschwung mit

Unterschiedlich verlief für die Pokal-Achtelfinalisten Karlsruher SC und Kickers Offenbach nach ihren Überraschungserfolgen im Cup-Wettbewerb gegen Zweitligisten die Rückkehr in den Liga-Alltag.

Der KSC nutzte im Mittelfeld-Duell mit dem Chemnitzer FC den Schwung vom 1:0-Sieg gegen Zweitliga-Schlusslicht MSV Duisburg zu einem 2:1 (2:1)-Erfolg und kletterte auf Platz sechs.

Offenbach musste sich im hessischen Derby bei Darmstadt 98 mit 0:1 (0:1) geschlagen geben.

Rostock nutzt Patzer

Hinter dem Spitzen-Quartett nutzte Zweitliga-Absteiger Hansa Rostock Burghausens Niederlage und den Punkteverlust des 1. FC Heidenheim am Freitag beim 1:1 gegen Alemannia Aachen zum Sprung auf den fünften Platz.

Die Hanseaten setzten sich problemlos 2:0 (2: 0) gegen den 1. FC Saarbrücken, der weiter in der unteren Tabellenhälfte feststeckt, durch.

BVB verliert Abstiegsduell

Am Tabellenende gehörte auch die Reserve von Meister Borussia Dortmund zu den Verlierern.

Die Westfalen haben auf dem vorletzten Tabellenplatz nach dem 1:3 (1:2) im Abstiegsduell bei Wehen Wiesbaden, das sich Luft im Abstiegskampf verschaffte, nun schon fünf Punkte Rückstand zum rettenden Ufer.

Denn neben Darmstadt punkteten auch Babelsberg 03 beim 1:0 (1:0) gegen die Stuttgarter Kickers und Halle.

Weiterlesen