Bastian Schweinsteiger (2.v.r.) bekommt von drei Weltmeistern ein signiertes Trikot © getty

Einen Tag vor dem vorletzten Test gegen Kamerun haben Joachim Löw und die Fußball-Nationalspieler den ultimativen Glücksbringer für die WM in Brasilien überreicht bekommen.

Der Bundestrainer und sein Team waren am Samstagabend kurz zu Gast beim "Fest der Weltmeister" in Düsseldorf und bekamen aus den Händen von Horst Eckel, Franz Beckenbauer und Lothar Matthäus ein DFB-Trikot überreicht - mit den Unterschriften der knapp 30 anwesenden Weltmeister von 1954, 1974 und 1990.

Die deutschen WM-Helden und etwa 300 geladene Gäste waren am Samstagabend im noblen Hotel Interconti auf Einladung des DFB zusammengekommen, um in Erinnerungen zu schwelgen, Anekdoten auszutauschen und sich gemeinsam auf die WM in Brasilien zu freuen - unter ihnen auch Innenminister Thomas de Maiziere.

"Wir wollen hier vor allem Danke sagen den außergewöhnlichen Fußballern, die es geschafft haben und darüber hinaus auch so viel getan haben für Deutschland und den deutschen Fußball", sagte DFB-Präsident Wolfgang Niersbach in seiner emotionalen Begrüßungsrede.

Niersbach forderte die Ehrengäste zu Standing Ovations für Horst Eckel und Hans Schäfer auf, die letzten beiden noch lebenden Weltmeister von 1954: "Ich trete den Weltmeistern von 1990 und 1974 nicht zu nahe, wenn ich sage, der wichtigste WM-Titel war der von 1954. Da ist das entstanden, wie der deutsche Fußball in der Welt gesehen wird und was er heute darstellt."

Zu den aktuellen Nationalspielern sagte Niersbach: "Unser großer Wunsch ist es, erst am 14. Juli zurückzureisen" - dem Tag nach dem Endspiel im Maracana-Stadion von Rio.

54er-Weltmeister Eckel gab Bastian Schweinsteiger und Co. eine klare Ansage mit auf den Weg: "Sie sollen rübergehen und Fußball spielen - und als Weltmeister zurückkehren."

Hier gibt es alles zum DFB-Team

Weiterlesen