Franz Beckenbauer trainierte die DFB-Elf beim WM-Sieg 1990
Beckenbauer ist einer von nur zwei, die als Trainer und Spieler den WM-Titel holten © getty

Legende Franz Beckenbauer hat Nationalspieler Kevin Großkreutz nach dessen Hotel-Skandal in Schutz genommen.

"Lasst bittschön die Kirche im Dorf", sagte der "Kaiser" in der "Bild": "Großkreutz hat natürlich etwas angestellt, was man nicht tut. Man pieselt nicht in eine Hotel-Lobby. Aber haben wir nicht alle schon einmal Dinge gemacht, für die wir uns hinterher geschämt haben?"

Der Weltmeister von 1974 als Spieler und 1990 als Trainer erinnerte an eine Aktion mit dem FC Bayern während eines Spiels in Hannover 1968. Er habe "eine ähnliche Geste angedeutet. Allerdings mit geschlossener Hose."

Beckenbauer fordert deswegen: "Natürlich muss er (Großkreutz, Anm. d. Red.) mit zur WM. Großkreutz ist ein Typ, auf den du dich als Trainer verlassen kannst. Er geht ans Maximale. Das brauchen wir in Brasilien."

Auch um eine WM-Teilnahme des angeschlagenen Bayern-Trios Manuel Neuer, Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger macht sich der 68-Jährige keine Sorgen.

Er sei sich "sicher, dass nicht alle drei Spieler fehlen werden". Und selbst wenn, "kann unser Kader auch Ausfälle verkraften."

Einzig für den Nationaltorwart machte er eine Einschränkung: "Bei Neuer sehe ich auch ein gewisses Risiko: Schultereckverletzungen sind oft schmerzhaft und langwierig. Hoffen wir das Beste."

Hier gibt es alles zum DFB-Team

Weiterlesen