Joachim Löw will mindestens bis 2016 Bundestrainer bleiben
Joachim Löw wurde nach der WM 2006 Bundestrainer © getty

Bundestrainer Joachim Löw glaubt fest an die WM-Teilnahme seiner bislang noch angeschlagenen Stammkräfte.

"Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir das hinbekommen. Bei Philipp Lahm, Manuel Neuer und Bastian Schweinsteiger sehe ich dauerhaft keine Probleme. Sie werden alle bei der WM fit und gesund sein", sagte der 54-Jährige am Montag im WM-Trainingslager der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in Südtirol.

Lahm soll nach auskurierter Sprunggelenkverletzung nach Aussage von Löw am Dienstag wieder ins Lauftraining einsteigen, nachdem der Kapitän bislang nur auf dem Fahrrad arbeiten konnte.

Wann der 30-Jährige ins Mannschaftstraining zurückkehrt, sei dagegen noch offen.

Das gelte auch für Neuer, der wegen seiner Schulterverletzung noch einige Tage in der Reha arbeiten müsse. Auch bei ihm müsse man "Ruhe und Gelassenheit bewahren", teilte Löw mit.

Schweinsteiger, der bislang individuell im Ausdauerbereich gearbeitet hat, sei schon einen Schritt weiter.

Bei dem 29 Jahre alten Mittelfeldspieler werde in ein oder zwei Tagen entschieden, wann er wieder das volle Programm mitmachen kann.

Abwehrspieler Marcel Schmelzer, der drei Tage wegen einer Knieprellung kürzertreten musste, wird am Mittwoch im Mannschaftstraining zurückerwartet.

Bei Champions-League-Sieger Sami Khedira, der am Montagabend im DFB-Quartier erwartet wurde, werde man kurzfristig entscheiden, mit welcher Intensität er in den Trainingsbetrieb einsteigt.

Nach einer Trainingseinheit am Vormittag bei strömenden Regen hatte Löw seinen Spielern am Montagnachmittag Regeneration und Pflege verordnet.

Hier gibt es alles zum DFB-Team

Weiterlesen