Mario Basler bestritt von 1994 bis 1998 30 Länderspiele für Deutschland © getty

Der frühere Nationalspieler Mario Basler sorgt sich vor dem Beginn der Weltmeisterschaft in Brasilien um die deutsche Nationalmannschaft.

"Ich sehe das gerade ein bisschen angestrengt. Man muss sich da schon seine Gedanken machen, weil jeden Tag ein Spieler ausfällt, sich verletzt, nach Hause fährt oder gar nicht mehr dabei ist. Das ist im Moment alles sehr merkwürdig", sagte der 45-Jährige im Gespräch mit SPORT1: "Übertrieben gesagt gehen dem Bundestrainer (Joachim Löw, Anm. d. Red.) so langsam die Spieler aus. Das ist schon gefährlich."

Basler fügt hinzu: "Es war natürlich eine lange Saison und vielleicht sollte man das Training etwas reduzieren und den Spielern eine Pause gönnen. Als Fan musst du Tag für Tag damit rechnen, dass ein Anderer ausfällt."

Er hoffe nun, "dass endlich Ruhe einkehrt und es nicht jeden Tag eine neue Hiobsbotschaft gibt."

Baslers Prognose für die WM fällt defensiv aus: "Ich glaube, der Leistungsstand reicht momentan für das Viertelfinale, maximal für das Halbfinale. Mit dem Material, was da ist, müsste man eigentlich den Titel holen, aber man ist auch nicht verpflichtet dazu."

Und weiter: "Brasilien, Spanien und andere große Nationen wollen schließlich auch den Titel holen. Der ganz große Favorit ist natürlich Brasilien."

Hier gibt es alles zum DFB-Team

Weiterlesen