Manuel Neuer (l.) kam am Freitag in Südtirol an © SPORT1

Bundestrainer Joachim Löw setzt bei den angeschlagenen Nationalspielern Philipp Lahm und Manuel Neuer auf den Faktor Zeit. Kapitän Lahm werde erst in der kommenden Woche erste Laufeinheiten absolvieren, sagte Löw am Samstag in der "ARD"-Sportschau: "Bei ihm müssen wir uns noch gedulden, ebenso wie bei Neuer. Wir werden nichts riskieren."

Lahm (Kapselriss im Sprunggelenk) und Neuer (Kapselverletzung in der Schulter) waren am Freitagabend im Quartier des DFB-Teams in Südtirol eingetroffen. Beide hatten sich beim Pokalsieg von Rekordmeister Bayern München am vergangenen Samstag in Berlin gegen Borussia Dortmund (2:0 n.V.) verletzt und wurden noch in München behandelt.

Bei Neuer geht Löw "davon aus, und so ist auch die Aussage der Ärzte, dass es da keine großen Probleme gibt."

Insgesamt zog der Bundestrainer ein positives Fazit der ersten Tage in Südtirol. "Die Mannschaft macht einen sehr konzentrierten, aber auch frischen Eindruck. Wir hatten ein paar Einheiten, da spürte man eine Dynamik. Der Fokus ist jetzt ganz auf die WM gerichtet."

Miroslav Klose rechnet derweil weiter damit, beim WM-Auftakt vollkommen fit zu sein.

"Ich fühle mich sehr gut, merke, dass ich an meine 100 Prozent komme. Das wollte ich. Ich brauche noch ein, zwei Spiele, dann bin ich topfit. Diese Spiele haben wir", sagte der Stürmer in der Sportschau und kündigte an: "Wir sind absolut imstande, Weltmeister zu werden. Aber das wollen andere Mannschaften auch."

Weiterlesen