"Kaiser" Franz Beckenbauer traut der Nationalmannschaft von Bundestrainer Joachim Löw bei der Weltmeisterschaft in Brasilien (12. Juni bis 13. Juli) nicht den Titel zu.

"Ich hoffe, dass man eine gute Weltmeisterschaft spielt, dass man Werbung für den deutschen Fußball macht, und ich hoffe, dass Deutschland ins Halbfinale kommt", sagte Beckenbauer am Rande der Verleihung des deutschen Stifterpreises an seinen Freund und Sportmäzen Dietmar Hopp.

Für den Triumph im Finale von Rio de Janeiro seien allerdings derzeit zu viele Leistungsträger verletzt oder außer Form, glaubt Beckenbauer, der 1974 als Spieler und 1990 als Teammanager die WM gewonnen hat.

Den verletzungsbedingten Ausfall von Lars Bender (Muskel-Sehnen-Verletzung im rechten Oberschenkel) sieht Beckenbauer nicht dramatisch.

"Für ihn ist es ein großes Unglück, aber es ist kein großes Unglück für die Gemeinschaft", sagte Beckenbauer: "Jeder ist zu ersetzen, der Kader ist stark genug, diesen Verlust aufzufangen."

Hier gibt es alles zum DFB-Team

Weiterlesen