© getty

Kevin Volland denkt trotz der erstmaligen Nominierung für den WM-Kader zunächst an die Bundesliga und will dort am Samstag nochmals alles geben:

"Ich gebe mit der TSG gegen Braunschweig und hoffentlich auch im Spiel gegen Polen Gas und dann werde ich sehen, wie es weitergeht", sagte der Offensivspieler zu SPORT1.

Die Zeit vom DFB-Anruf bis zur Kadernominierung konnte für Volland nicht schnell genug vergehen: "Hansi Flick hat mich gestern Nachmittag angerufen. Die Nominierung war natürlich mit großen Glückgefühlen verbunden. Es fiel mir dann ein bisschen schwer, die Sache für mich zu behalten. Meinen Eltern, mit denen ich gestern Abend lange telefoniert habe, und meiner Freundin, mit der ich abends noch etwas Essen war, habe ich es natürlich gesagt."

Der U-21-Nationalmannschaftskapitän empfindet die Nominierung als große Ehre: "Ich werde mit den besten deutschen Spielern gemeinsam trainieren können. Das ist eine Ehre und es wird großen Spaß machen", meinte er.

Seinen Urlaub habe er extra mit einer Reiserücktrittsversicherung gebucht. Ob diese in dem Fall greift, wisse er jedoch nich nicht. "Ich werde mich da schlau machen. Aber, eines ist klar: zur Nationalmannschaft zu fahren, ist viel besser als Urlaub", sagte Volland zu SPORT1.

Sein erstes Spiel für das DFB-Team wird Volland vermutlich am kommenden Dienstag im Länderspiel gegen Polen machen, für das er ebenfalls berufen wurde. Sein Trikot habe er seiner Mutter versprochen:

"Das habe ich ihr als Junge schon versprochen, weil sie so viel Zeit investiert hat, um mich zum Beispiel nach Memmingen und zu all den anderen Orten zum Training zu fahren."

Hier gibt es alles zum DFB-Team

Weiterlesen