Der schwedische Handball-Nationaltrainer Staffan Olsson hat bei der Pressekonferenz der deutschen Fußballnationalmannschaft eine Gastrolle als Übersetzer angetreten. Mit Bundestrainer Joachim Löw hätte er sich gerne länger unterhalten.

Seinem Ex-Klub THW Kiel drückt er noch immer die Daumen.

"Ich habe kurz mit ihm gesprochen, aber ich würde mich gerne einmal länger mit ihm unterhalten", sagte Olsson über seine Begegnung mit Löw zu SPORT1.

Vor allem dessen Stil als Trainer reize Olsson: "Mich interessiert sehr, welche Verwandlung der deutsche Fußball hinter sich hat, sie haben eine riesige Reise hinter sich."

Auch die Handball-Bundesliga ist weiter auf Olssons Radar. Dass sein Ex-Verein THW Kiel nicht mehr so souverän wie in den letzten Jahren auftritt, wundert den Schweden nicht: "Kiel hat viele Spieler ausgetauscht und viele junge Leute dabei. Deshalb war fast damit zu rechnen, dass sie nicht mehr so überlegen sind. Auch wenn es mich als ehemaligen Kieler natürlich freut, wenn der THW alles gewinnt."

Generell sei es für die Bundesliga jedoch gut, "dass ein paar andere Mannschaften oben mitspielen".

Weiterlesen