Toni Kroos absolvierte bislang 38 Länderspiele für Deutschland © getty

Auf der Pressekonferenz vor dem WM-Qualifikationsspiel gegen Schweden (Di., ab 20.15 Uhr im LIVE-TICKER) hat Bundestrainer Joachim Löw erklärt, dass er in Kürze einen neuen Vertrag beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) bis 2016 unterschreiben unterschreiben werde.

"Beide Seiten haben Interesse daran, den Vertrag um zwei Jahre zu verlängern und haben das Ziel, dass es bis 2016 geht", sagte Löw nach der Ankunft der DFB-Auswahl. Der 53-Jährige ist seit 2006 Bundestrainer, sein aktueller Vertrag läuft noch bis Ende Juli 2014.

Auf der Pressekonferenz hat Löw zudem Toni Kroos einen Stammplatz im Mittelfeld in Aussicht gestellt. Über einen Startelfeinsatz von Mario Götze hielt sich Löw noch bedeckt.

"Toni Kroos ist technisch beschlagen und gewandt. Er geht jetzt mehr in den Abschluss. Das hat er als junger Spieler in Leverkusen gemacht, dann hat er es zwischendurch vermissen lassen. Wir haben gefordert, es wieder mehr zu machen. Das hat er sich jetzt wieder angeeignet", lobte Löw Toni Kroos auf SPORT1-Nachfrage.

So habe Kroos große Chancen auf einen Stammplatz im DFB-Team: "Die sind groß. Er hat gegen Österreich und Irland wahnsinnig gut gespielt und einen großen Schritt gemacht. Es gibt bei mir aber keine elf Spieler, die einen Stammplatz haben. Wir haben gerade im Mittelfeld eine Qualität, die international gesehen überragend ist."

Ob Kroos' Bayern-Teamkollege Mario Götze gegen Schweden auflaufen wird, ist indes noch nicht klar.

Zwar könne er laut Löw von Beginn an spielen, eine Entscheidung werde der Bundestrainer jedoch erst nach dem Abschlusstraining treffen.

"Für 90 Minuten wird die Kraft nicht reichen", ist sich Löw sicher.

Nationalstürmer Max Kruse, der ebenfalls auf der Pressekonferenz sprach, zeigte sich vor dem Spiel gegen die Schweden siegessicher.

Auch, weil der gelbgesperrte Stürmer Zlatan Ibrahimovic fehlen wird. "Dass er ein Weltklassespieler ist, ist klar. Es spielt aber keine Rolle, dass er nicht spielt. Wir könnten auch gegen Schweden mit einem Zlatan Ibrahimovic bestehen."

Als Gruppensieger hat Deutschland die Qualifikation für die WM 2014 bereits geschafft. Schweden muss als Gruppenzweiter in die Playoffs (DATENCENTER: WM-Quali).

Weiterlesen