Für die deutschen Nationalspieler hat sich die Qualifikation zur WM 2014 in Brasilien auch finanziell schon gelohnt.

Neun Spieler der DFB-Auswahl haben bereits 180.000 Euro an Prämien sicher und werden nach dem abschließenden Qualifikationsspiel am Dienstag in Schweden die Maximalsumme von 200.000 Euro erreichen.

Für die direkte WM-Qualifikation zahlt der Deutsche Fußball-Bund (DFB) 20.000 Euro pro Partie, bei der ein Spieler zum Aufgebot gehört hatte.

Insgesamt schüttet der Verband rund vier Millionen Euro aus. Die Prämien für Bundestrainer Joachim Löw und seinen Stab sind nicht bekannt. Sie dürften sich aber im gleichen Rahmen wie bei den Spielern bewegen.

Die bisherigen Prämien für die DFB-Profis im Überblick:

180.000 Euro: Mesut Özil, Per Mertesacker (beide FC Arsenal), Manuel Neuer, Thomas Müller, Jerome Boateng, Philipp Lahm (alle Bayern München), Sami Khedira (Real Madrid), Andre Schürrle (FC Chelsea), Ron-Robert Zieler (Hannover 96)

160.000 Euro: Marcel Schmelzer (Borussia Dortmund), Benedikt Höwedes (FC Schalke)

140.000 Euro: Marco Reus (Borussia Dortmund), Mario Götze, Toni Kroos (beide Bayern München)

120.000 Euro: Miroslav Klose (Lazio Rom), Lukas Podolski (FC Arsenal), Julian Draxler (FC Schalke)

100.000 Euro: Mats Hummels (Borussia Dortmund), Heiko Westermann, Rene Adler (beide Hamburger SV)

80.000 Euro: Holger Badstuber, Bastian Schweinsteiger (beide Bayern München), Ilkay Gündogan (beide Borussia Dortmund), Marc-Andre ter Stegen (Borussia Mönchengladbach)

60.000 Euro: Sven Bender (Borussia Dortmund), Mario Gomez (AC Florenz), Max Kruse (Borussia Mönchengladbach), Sidney Sam (beide Bayer Leverkusen)

40.000 Euro: Lars Bender (Bayer Leverkusen), Marcell Jansen (Hamburger SV)

20.000 Euro: Patrick Herrmann (Borussia Mönchengladbach)

Weiterlesen